Tierhaltung

Anwendung der Pflanzenkohle in der Tierhaltung:

  • Futtermittel
  • Einstreu
  • Güllebehandlung
 

Pflanzenkohle in der Fütterung

Pflanzenkohle in der Therapie
Pflanzenkohle [Holzkohle] wird seit Jahrhunderten bei Tieren zur Therapie von Verdauungsproblemen eingesetzt. Die Pflanzenkohle [Holzkohle] adsorbiert im Darm vorhandene Schadstoffe (Endotoxine und Mykotoxine) und über die Verdauung werden diese ausgeschieden. Dadurch kann das natürliche mikrobiologische Gleichgewicht im Darm wieder hergestellt werden. Die Kombination von Pflanzenkohle [Holzkohle] und Milchsäurebakterien (z.B. Sauerkrautsaft oder anderen ähnlichen Mikroorganismen) verbessert zusätzlich diesen Effekt. Dies führt zu einer Verbesserung der Verdauung und Futteraufnahme – die Gesundheit der Tiere wird gestärkt. Methanemissionen von Wiederkäuern werden reduziert.

Pflanzenkohle als Futterzusatz
Für den Einsatz von
Pflanzenkohle [Holzkohle] als Einzelfuttermittel sind zahlreiche Praxisberichte, Studien und öffentliche Diskussionen verfügbar. Mehr hierzu finden Sie im ithaka journal bzw. ithaka institute (Hier).

 

Pflanzenkohle als Stall-Einstreu

Pflanzenkohle ist ein hervorragender Flüssigkeitsspeicher, sie kann bis zum 5-fachen ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Wird Pflanzenkohle in der Einstreu zugesetzt, bindet sie Feuchtigkeit und andere Nährstoffe. Studien belegen, dass durch Pflanzenkohle und deren Adsorptionseigenschaften Ammoniak Emissionen deutlich reduziert werden. Bereits nach einigen Tagen ist ein deutlicher Rückgang von unangenehmen Gerüchen im Stall festzustellen. Praktische Erfahrungsberichte und mehr Informationen finden Sie im  ithaka journal bzw. Ithaka institute im Bereich Pflanzenkohle in der Geflügelhaltung 

 

Güllebehandlung durch Pflanzenkohle

Gülle ist ein wertvoller Wirtschaftsdünger und spielt für die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit eine wichtige Rolle. Der Einsatz von Gülle auf landwirtschaftlichen Böden ist dennoch ein stark diskutiertes Thema u.a. auch vor dem Hintergrund von steigenden (Nitrat) Belastungen des Grundwassers. Durch das Hinzugeben von Pflanzenkohle zur Gülle können zahlreiche Probleme, die im Zusammenhang mit der Gülleausbringung entstehen, minimiert werden.

Vorteile

  • Weniger Amoniak Emissionen
  • Auswaschung von Nitraten um bis zu 75% reduziert (wesentlicher Beitrag zum Schutz der Gewässer)
  • Steigerung der Düngeeffizienz

Weitere Informationen sieheGüllebehandlung durch Pflanzenkohle 

 

Erfahrungsberichte von Landwirten über den Einsatz von Pflanzenkohle in der Tierhaltung

Videos:

video Carbon-Terra Video Carbon-Terra - Bernhard Hennes Video Carbon-Terra - Peter Painer